Ditzingen: Bei der Premiere gab es einen glatten 6:0-Sieg: die deutschen Seniorenfechter gewannen beim erstmals ausgetragenen Länderkampf Deutschland-Ungarn alle sechs Wettbewerbe gegen das Team des ungarischen Fechtverbandes.Die Fechtabteilung der TSF Ditzingen hatte den Länderkampf in Ditzingen-Hirschlanden organisiert.

In einer feierlichen Zeremonie zogen am Samstag die 44 Fechterinnen und Fechter der beiden Nationalmannschaften unter den Augen eines fachkundigen Publikums in die Alfred-Fögen-Sporthalle ein. Oberbürgermeister Michael Makurath begrüßte die ungarischen Gäste und wies auf die vielen Erfolge der Ditzinger Fechter hin: „Ditzingen ist in der Region eine Fechthochburg wie Tauberbischofsheim es für ganz Deutschland ist. Und wir machen uns auf den Weg, Tauberbischofsheim einzuholen.“

OB Michael Makurath und WFB-Präsident Luitwin Rees                   

Der Länderkampf wurde als Mannschaftswettbewerb in den Disziplinen Damenflorett, Damendegen, Herrenflorett, Herrendegen und zweimal im Herrensäbel ausgetragen. Der Altersdurchschnitt der Teams betrug mindestens 150 Jahre. Überraschend hoch fiel der Sieg der deutschen Florettfechterinnen aus, die den Ungarinnen mit 9:0 Siegen keine Chance ließen. Genauso deutlich waren die 7:2-Erfolge der Deutschen im Herrendegen, Damendegen und Herrenflorett.

Im Damendegen steuerte TSF-Fechterin Uschi Willrett einen Sieg zum Ergebnis bei. „Ursprünglich wollte ich gar nicht fechten, weil meine Mannschaftskameradinnen alle von viel weiter her gekommen sind und ich wollte, dass sie dann auch etwas davon haben sollten,“ meinte die Ditzingerin. „Aber sie wollten unbedingt, dass ich auch auf die Bahn sollte.“ Ähnlich erging es Florett-Mann Bruno Kachur. Der Hochdorfer war zum letzten Mal für einen Teamwettbewerb der Altersklasse 150 nominiert und seine Mannschaft überließ ihrem Senior deshalb auch das allerletzte Gefecht in ihrem Wettbewerb. „ Ich habe mich riesig darüber gefreut,“ strahlte der TSF-Veteran. „Diese Mannschaft hat wirklich einen fantastischen Zusammenhalt und ist deshalb auch so erfolgreich.“ Kachur verabschiedete sich von seinem Team mit einem klaren 5:2-Sieg.

Die Idee, erstmals einen Länderkampf Deutschland-Ungarn auszutragen, war bei der Senioren-Fecht-WM 2013 in Varna entstanden und geht auf die Initiative des deutschen Seniorensprechers Henry Reetmeyer und der ungarischen Degenfechterin Györgyi Ferdinandy zurück. Wegen der Anreise wurde ein Ort in Süddeutschland gesucht, und da war es für die Fechter der TSF Ditzingen Ehrensache, den passenden Rahmen für die sportliche und freundschaftliche Begegnung zu schaffen. Den Beteiligten hat der Länderkampf sichtlich Spaß gemacht: die ungarischen Gäste sprachen beim abendlichen Empfang im Rathaus gleich die Einladung zum Rückkampf aus. Er soll in Gyula, der Ditzinger Partnerstadt stattfinden.

Christof Baumann

 

 

 
Keine Termine gefunden
1. Platz

Annika Amler, Rosa-Lina Haag, Dan Kleuker, Emilia Wirth


 Degen Mannschaft
U14-Landesmeistersch. Baden-Nord/Württemberg
Pliezhausen
18.11.2018
1. Platz

Annika Amler


 Degen Einzel Jg. 2005
U14-Landesmeistersch. Baden-Nord/Württemberg
Pliezhausen
18.11.2018
3. Platz

Rosa-Lina Haag


 Degen Einzel
U14-Landesmeistersch. Baden-Nord/Württemberg
Pliezhausen
18.11.2018
1. Platz

Samuel Hochwald, Marc Heuer, Emilian Knapp, Paul Lenhardt


 Degen Mannschaft
U14-Landesmeistersch. Baden-Nord/Württemberg
Pliezhausen
17.11.2018
3. Platz

Marc Heuer


 Degen Einzel
Jg. 2005
U14-Landesmeistersch. Baden-Nord/Württemberg
Pliezhausen
17.11.2018
Zum Seitenanfang