Keineswegs! Das Verletzungsrisiko beim Fechten ist sogar deutlich ­geringer als bei vielen populären Sportarten. Verstauchungen und ähnliche sporttypische Blessuren kommen natürlich mal vor, sind aber weitaus seltener als etwa bei Fußball, Handball oder Basketball. Und erstochen wird man beim Fechten sowieso nicht.
 
Auf der Klingenspitze sitzt ein stumpfer Knopf, und das Textilgewebe einer Fechtjacke, der darunter getragenen Zusatzweste sowie der Hose hält 80 Kilogramm pro Quadrat­zentimeter stand. Das genügt, um eine Klinge selbst dann abzuhalten, wenn sie bei einem kräftigen Stoß brechen sollte. Zudem sind die Klingen so geschmiedet, dass sie nur stumpf brechen können, ohne zu splittern.

Das Institut für Textil- und Verfahrenstechnik in Denkendorf bei Esslingen testet Fechtkleidung, bis es buchstäblich knirscht und kracht. Man lässt dort einen Stahldorn, ungefähr so dick wie ein Streichholz und zudem leicht angespitzt, mit der Wucht von 19 Kilogramm im freien Fall aus 2,60 Metern Höhe auf das straff gespannte Textil treffen. Dabei wird das Gewebe erst durchstoßen, wenn der Test mehrmals auf derselben Stelle wiederholt wird.

Noch weit härteren Prüfungen – Stoßen, Ziehen, Quetschen – müssen die Masken standhalten. Deren Latz hält 160 kg/cm² aus, das Maskengitter sogar 300kg/cm².

FEB
24
Sa - So

Baden-Nord+Württ. Meisterschaft in TBB

1. Platz

Bruno Kachur


Florett
Deutsche Senioren-meisterschaften 2017
Bad Dürkheim 21.4.2017
3. Platz

Bruno Kachur


Degen
Deutsche Senioren-meisterschaften 2017
Bad Dürkheim 22.4.2017
1. Platz

Bruno Kachur


Herrendegen-Mannschaft
Senioren-Weltmeisterschaften
Stralsund
3. Platz

Bruno Kachur


Herrenflorett-Mannschaft
Senioren-Weltmeisterschaften
Stralsund
2. Platz

Hanna Hauff

Württ. Schüler-Meisterschaften
Ditzingen
Zum Seitenanfang