Endrunde Deutschlandpokal in Stralsund

In Stralsund wurde zur selben Zeit die Endrunde um den Deutschlandpokal ausgetragen, wo neben Kerstin Greuls älterer Schwester Bianca Greul noch Anja Händler, Vanessa Berger und Mareike Ziegler im Ditzinger Aufgebot standen. Mit 65 teilnehmenden Vereinen war der Damendegen-Wettbewerb im vergangenen September gestartet. Nach einem Freilos zum Auftakt hatten sich die TSF Ditzingen durch Siege gegen TSV Crailsheim, TG Schwenningen und Darmstädter FC für die besten acht qualifiziert.

Ins Viertelfinale schickte Trainer Reinhard Berger das jüngstmögliche Trio: Anja Händler, wenige Tage nach deren 15. Geburtstag, Bianca Greul, die an diesem Dienstag (21. Juni) 16 Jahre alt wurde, und die 21-jährige Mareike Ziegler. Die Gegnerinnen vom Hamburger FC hatten da nicht nur geschätzte 15 Jahre mehr Durchschnittsalter, sondern durchweg auch mindestens 20 Zentimeter mehr Körperlänge zu bieten. Trotzdem stand nach den ersten drei Teilgefechten eine knappe 15:14-Führung für die Ditzingerinnen, die Anja Händler mutig auf 20:16 Treffer ausbaute. Nach zwei weiteren Duellen lagen die TSF mit 30:25 vorne, doch der Vorsprung schmolz wieder zusammen. Bei 40:40 nahm Mareike Ziegler das Schlussgefecht auf, konnte eine anfängliche Führung aber nicht halten. Bei 44:44 hatte dann die Ditzingerin den Mut nebst nötigem Glück und setzte den Siegtreffer.
Spannend wurde es auch im Halbfinale gegen die TSG Friesenheim aus Ludwigshafen, das Ditzingen mit der 25-jährigen Vanessa Berger anstelle von Anja Händler anging. Nach ausgeglichenem Beginn gerieten die TSF-Damen zusehends ins Hintertreffen, etliche Teilgefechte endeten indes durch Zeitablauf. 25:33 stand es vor dem letzten der neun Gefechte, weshalb Mareike Ziegler für eine Aufholjagd immerhin einige Gegentreffer in Kauf nehmen konnte. Doch nach gut einer von drei Minuten war die Ditzingerin nicht näher gekommen, bei 29:37 waren es immer noch acht Treffer Rückstand. Ziegler erhöhte den Druck, zugleich auch das Risiko und holte dann doch auf. Bei 41:43 dann der wohl letztlich entscheidende Moment. Eine weitere Attacke Zieglers führte mit etwas Pech nur zum gleichzeitigen Treffer beider Kontrahentinnen: 42:44 – Matchpunkt für Friesenheim, und nur noch fünf Sekunden, um wenigstens das 44:44 herzustellen und eine Verlängerung zu erzwingen. Dies gelang nicht mehr, der nächste Treffer fiel für die Friesenheimer Damen, die später auch den Finalkampf gegen den PSV Berlin für sich entschieden. Ditzingen holte sich Bronze durch ein doch recht klares 45:37 gegen den Wiesbadener FC.
Insgesamt bot das Ländle in Stralsund ein starkes Bild: Den Deutschlandpokal im Herrendegen holte sich zum dritten Mal nach 1995 und 1997 die SV Böblingen mit Gavrila Spiridon, Daniel Karle, Jens Kientzle und Maurice Schmidt durch ein 45:39 im Finale gegen den Heidenheimer SB, der auf dem Weg in die Endrunde nach Stralsund unter anderem Ditzingen ausgeschaltet hatte. Böblingen hatte im Viertelfinale die TSG Reutlingen bezwungen, die sich in den Platzierungsgefechten durchsetzte und Fünfte wurde. Dafür triumphierte der Heidenheimer SB im Herrenflorett erstmals, indem er den FSC Jena mit 45:14 geradezu demontierte. Jena hatte im Halbfinale den PSV Stuttgart geschlagen, der Vierter wurde. Im Damenflorett ging der Pokal zum fünften Mal in Folge und zum sechsten Mal insgesamt an den PSV Stuttgart. Die Säbeldamen der TSG Eislingen scheiterten erst im Finalkampf am TSV Alsfeld. Die Eislinger Säbelherren wurden Fünfte, den Pokal holte sich der FSV Mülheim/Ruhr gegen den Berliner FC.

Keine Termine gefunden
2. Platz

Kerstin Greul


  Degen
Deutsche U17-Meisterschaften 2018
Osnabrück
5.5.2018
3. Platz

Bruno Kachur


  Florett
Deutsche Senioren-meisterschaften 2018
Bad Dürkheim 6.4.2018
2. Platz

Ronald Shapiro


Degen
Landesmeisterschaften Baden Nord/ Württemberg A-Jugend 2017/2018
Böblingen 17.3.2018
3. Platz

Bruno Kachur


  Degen
Deutsche Senioren-meisterschaften 2017
Bad Dürkheim 21./22.4.2017
1. Platz

Bruno Kachur


Herrendegen-Mannschaft
Senioren-Weltmeisterschaften
Stralsund
Zum Seitenanfang